Du kannst dir vorstellen einen handwerklichen Beruf zu lernen?

Dann solltest du einen Termin mit der IHAFA-Beratungstelle in deiner Nähe machen. Die IHAFA-Beraterinnen und Berater kennen verschiedene Wege in eine handwerkliche Ausbildung, doch bevor es losgehen kann, lernen wir dich kennen.

In einem ersten Termin stellen dir die Beraterinnen oder Berater Fragen zu deiner Herkunft, deiner Bildung und zu beruflichen Vorerfahrungen und halten dies schriftlich fest. Mit dir zusammen überlegen die Beraterinnen und Berater, welche Berufe im Handwerk zu dir passen können und gewinnen einen ersten Eindruck, ob deine Sprachkenntnisse schon für eine handwerkliche Ausbildung ausreichend sind.

Als ausgelernter Handwerker in einem der rund 130 Berufe im Handwerk hast du schon viel erreicht und hast gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Eine Ausbildung ist der Einstieg in eine steile Karriere, du verbesserst deine sprachlichen und fachlichen Kenntnisse, bekommst Anerkennung durch deine Mitmenschen und kannst auch deinen Meister machen oder gar studieren - du hast es selbst in der Hand!

Wir bereiten dir den Weg, das heisst wir helfen dir den passenden Beruf zu finden und geben dir auch die Möglichkeit verschiedene Dinge auszuprobieren, kennenzulernen und du gibst uns die Möglichkeit, dass wir dich besser kennenlernen.

In den Bildungsstätten des Handwerks bieten Handwerksorganisationen (Kammern, Kreishandwerkerschaften und Innungen) an vielen Standorten in Deutschland ein Programm zur Berufsorientierung mit dem Namen "Wege in Ausbildung für Flüchtlinge" an. Dieses Programm ist eine Initiative vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Bundesagentur für Arbeit und dem Zentralverband des deutschen Handwerks. Das Programm wird hier beschrieben>>>